Havaneser

Allgemeines:

 

Der Havaneser ist eine anerkannte Hunderasse. Sie kommt aus dem westlichen Mittelmeerraum. Genauer aus Kuba. Die Hauptstadt von Kuba ist Havanna, daher auch der Name Havaneser. Alternative Namen sind Bichon Havanais und Bichón Habanero. Der Havaneser ist 23 bis 27 cm groß. Das Gewicht ist sehr unterschiedlich aber auf jeden Fall zwischen 3 bis 9 kg. Bei einem erwachsenen Hund sind die Deckhaare bis zu 18 cm lang. Viele Menschen verwechseln den Havaneser mit einem Malteser, aber Malteser gibt es generell nur in der Farbe weiß. Den Havaneser allerdings gibt es in vielen verschiedenen Farben. Er kann sogar bunt (also mehrfarbig) sein. Eine Verwechselung mit dem Malteser ist eigentlich nur möglich, wenn der Havaneser weiß ist. Diese Farbe kommt aber selten vor, ist daher sehr begehrt. Havaneser sind Allergiker-Hunde. Das heißt, dass Menschen, die auf Hunde allergisch reagieren, einen Havaneser problemlos halten können. Da bei dem Havaneser kein Haarwechsel zwischen Winter- und Sommerfell stattfindet. Die Ohren sind spitz und hängen runter und die Rute (Hundeschwanz) wird über den Rücken gerollt getragen.

 

Wesen:

 

Der Havaneser ist ein guter Wohnungshund, zumal er meist nicht kläfft. Er passt gut zu alleinstehenden Senioren, doch lieber ist ihm eine ganze Familie, bei der er im Mittelpunkt stehen kann. Er passt sich seiner Familie an. Er zieht sich zurück, wenn man gerade keine Zeit für ihn hat; und wenn man nicht täglich mehrmals mit ihm spazieren gehen kann, genügt ihm zwischendurch auch ein Garten zum Toben. Er ist lebhaft, fröhlich, anhänglich, verschmust und liebt es mit Kindern zu spielen. Das üppige seidige Haarkleid muss oft gebürstet und gekämmt werden, damit es nicht verfilzt.

 

Verwendung:

 

 

Der Havaneser ist ein fröhlicher, aufgeschlossener und freundlicher Familien- und Begleithund.
Er ist sehr gelehrig und hat deshalb keine Probleme eine Begleithundeprüfung zu bestehen. Er ist sogar ein As auf dem Agility-Parcour. In früheren Zeiten wurden Havaneser in Wanderbühnen und im Zirkus angetroffen. Keinem anderen Hund kann man so leicht Kunststückchen beibringen. Aus diesem Grunde wird der Havaneser auch Clownshund genannt.

 

 

Eigene Meinung:

 

 

Ich finde das der Havaneser eine schöne und edle Hunderasse ist. Der Havaneser ist ein lieber Familienhund und nicht anstrengend. Er ist sehr leicht zu erziehen und passt sich stets der Familie an. Seine gute Laune ist ansteckend.  

 

emotionemotionemotion

 

Die Informationen habe ich von: Wikipedia, Welpen.de und ein Teil ist von mir.

 

 

 

 

14.11.10 11:19

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen